Langeweile im Bett

Langeweile im Bett – Leidenschaft statt Standardrepertoire

7 Gründe für Langeweile im Bett und wie sich diese vermeiden lassen

Warum habe ich Langeweile im Bett?
Eigentlich fand ich Sex immer toll und aufregend…
Aber irgendwie ist gerade die Luft raus…

Immer das gleiche Vorspiel…
Die gleichen 3 Stellungen… 
Das gleiche Ende…

Ehrlich gesagt, langweilt mich das Ganze…
Und wie bei jeder Routine, merke ich, dass ich nicht mehr ganz bei „der Sache“ bin, die Gedanken abschweifen, ich parallel noch meine To Do’s für den nächsten Tag plane, um die Zeit wenigstens sinnvoll zu nutzen…

Kennst Du das?
So ähnliche Berichte hören wir in unserer Arbeit mit Paaren immer wieder.
Vor allem, wenn sie schon länger zusammen sind.

In diesem Artikel wollen wir uns anschauen, warum bei vielen Paaren die Leidenschaft nach einiger Zeit verloren geht und der Sex zur Routine wird und wie Tantra dabei helfen kann dem entgegen zu wirken und wieder mehr Abwechslung und spielerische Freude in der gemeinsamen Sexualität zu erleben. 

Ehrlich gesagt, haben wir in unserer Partnerschaft genau den gleichen Prozess durchlebt. Nach der anfänglichen Verliebtheits-Phase, in der wir die Finger nicht voneinander lassen konnten, hat sich schnell immer das gleiche Standard-Repertoire etabliert, weil es zumindest für beide funktioniert hat (was sonst nicht immer leicht war). Aber wirklich erfüllend war es nicht. 

Es wurde mit der Zeit immer langweiliger und seltener und irgendwann hab ich mich gefragt: „War das schon alles? 
Ich habe stark am mir gezweifelt. 
Ich hatte immer mehr Lust verspürt als Meli und war derjenige der Druck gemacht hat, dass wir „doch mal wieder sollten.“ Meli hat meist mir zuliebe mitgemacht oder damit die Harmonie in der Beziehung wieder da ist. 
Natürlich haben wir auch mit verschiedenen Spielzeugen experimentiert und versucht damit die Lust wieder neu zu entfachen. Jedoch hat das nicht die gewünschten Veränderungen gebracht.
Als der Sex nach einiger Zeit immer noch nicht besser wurde, haben wir gemerkt das die Gründe tiefer liegen müssen. 
Also haben wir angefangen, uns mit uns selbst zu beschäftigen, Tantra Seminare zu machen, und geschaut, was da für Muster in unser Beziehung am Laufen sind…

Was sind mögliche Gründe dafür, warum Sex in langjährigen Beziehung immer langweiliger wird?

Grund #1: Fehlende Kommunikation im Bett führt zur Langeweile im Bett

Die Kommunikation im Bett ist ein essentieller Bestandteil, um ein leidenschaftliches und abwechslungsreiches Liebesleben zu führen. 
Erst wenn ich mich traue, dem Partner gegenüber einzugestehen, dass ich momentan nicht wirklich erfüllt bin im Bett und offen darüber sprechen kann, was ich mir stattdessen wünsche, ist es auch möglich, Veränderungen aktiv anzugehen.
Viele Paare haben jedoch nie wirklich gelernt offen zu kommunizieren und auch nie wirklich über Ihre Sexualität gesprochen. 
Daher ist der erste Schritt, mit dem Partner in Kontakt zu treten und sich darüber auszutauschen was für Sehnsüchte und Fantasien noch in einem schlummern. 
Wie das genau möglich ist erfährst Du hier: Kommunikation in der Beziehung und Kommunikation im Bett

Warum wir das oft nicht tun, hat eine ganze Reihe an Gründen, die ich im weiteren anschauen werden. 

Grund #2: Hemmungen und Scham führen zur Langeweile im Bett

Leider ist Sex für die meisten Menschen immer noch ein sehr schambesetztes Thema. 
Viele Menschen, die zu uns kommen, schämen sich für ihre Wünsche und Fantasien und haben große Hemmungen über das Thema zu sprechen.
Diese Scham kommt oft aus der Erziehung, in der wir gelernt haben, dass das Thema Sexualität ein Tabu ist, über das „man nicht spricht“. 
In meiner Erfahrung kann diese Scham nur geheilt werden, wenn wir diese aktiv anschauen und in Kontakt bringen.
Dabei kann es super wertvoll sein, sich nicht nur mit dem Partner, sondern auch mit anderen Paaren oder Personen des gleichen Geschlechts zu dem Thema auszutauschen, um festzustellen, dass es „nicht nur mir so geht“ und zu erleben, dass es auch möglich ist ganz offen und unverkrampft über dieses – eigentlich total natürliche – Thema zu sprechen.
Das ist eigentlich immer für alle Teilnehmer unserer Tantra Seminare ein wichtige Erkenntnis, die dabei hilft, dass sich die Hemmungen schnell in Luft auflösen.

Grund #3: Angst vor Ablehnung und Verletzung

Oft sind es aber nicht nur die eigenen Hemmungen, die uns davon abhalten, offen über die eigenen Wünsche und Bedürfnisse – oder gar sexuelle Fantasien  zu sprechen, sondern die Angst vor Ablehnung.
Angst verurteilt zu werden.
Angst als „komisch“ oder „falsch“ abgestempelt zu werden. 
Oder auch Angst den Partner zu verletzten. 
Auch hier ist es wichtig, sich diese Ängste anzuschauen. 
Wir haben immer die Wahl, uns entweder für die Angst zu entscheiden und unser Leben davon kontrollieren zu lassen, oder den Mut zu haben daraus auszubrechen. 
Ich frage mich dabei oft:
Was ist das Schlimmste, was passieren kann?
Was ist das Beste, was passieren kann?
Und welche Konsequenzen hat es, wenn ich es nicht tue?
Na klar, besteht ein gewisses Risiko, dass der Partner nicht sofort „juhu“ schreit, wenn ich vorschlage mal gemeinsam in einen Swinger Club zu gehen oder mit BDSM zu experimentieren.
Aber meistens kann das ein wundervoller Ausgangspunkt sein für tiefe und offene Gespräche darüber, welches Bedürfnis eigentlich hinter diesem Wunsch liegt und was es für Möglichkeiten gibt die Bedürfnisse von Euch beiden zu befriedigen.
Das ist der Ausgangspunkt für KREATIVITÄT.
Für etwas Neues.
Der Weg aus der Langeweile.
Wer immer nur auf „Nummer sicher“ geht, wird sich sehr schwer damit tun, wieder mehr Aufregung und Leidenschaft ins eigene Liebesleben zu bringen. 
Mehr zu dem Thema und dem Umgang damit findest Du hier: sexuelle Fantasien

Grund #4: Fehlendes Wissen über sich selbst

Alle bisherigen Gründe haben impliziert, dass Dir bewusst ist, was Du Dir eigentlich wünschst und es nur schwer ist, das in Kontakt zu bringen. 
Aber ganz oft, haben die Paare, die uns kommen, keine Ahnung davon, was sie wirklich brauchen.
So, wie es ist, ist es nicht wirklich erfüllend.
Aber was sie sich stattdessen wünschen?!? Keine Ahnung!
Ich bin immer wieder überrascht, wie viele Menschen nur einen kleinen Bruchteil von sich selbst kennen und gar nicht so genau wissen…
… was sie im Bett mögen
… welche Art von Berührungen sie genießen
… welche Form von Sexualität sie wirklich erfüllt
Ich bin auch immer wieder schockiert, wie viele (insbesondere) Frauen noch nie so wirklich an sich selbst geforscht haben und Ihren Körper nie wirklich kennengelernt haben. 
Aber auch viele Männer haben da noch Defizite, den eigenen Körper wirklich zu genießen – unabhängig von äußeren Reizen. 
Daher ist es im Tantra essentiell wichtig, erstmal den eigenen Körper und die eigene Sexualität zu erforschen und zu lernen mit sich selbst „Liebe zu machen“ und sich selbst Genuss zu bereiten. 
Die „Selbstliebe-Challenge“ in unserem Tantric Lovers Programm ist für die meisten Männer wie Frauen eine Reise in eine „ganz neue Welt“, die sie bisher nicht kannten und die plötzlich so viele neue Spielräume eröffnet, dass auch die gemeinsame Sexualität danach ganz sicher nicht mehr langweilig ist 😉

Grund #5: Sex ist ein negativ besetztes Thema

Ein weiterer Grund, warum viele die Experimentierfreude irgendwann verlieren und Langeweile im Bett haben,  könnte auch sein, dass Sex mit Frust oder Schmerz assoziiert wird. 
Vielleicht gab es in der Vergangenheit eine oder mehrere Situationen, die sehr schmerzhaft waren. Vor allem in der Kindheit und Jugend passieren leider bei viel zu vielen Menschen Übergriffe oder auch Missbrauch. 
Aber auch unter Erwachsenen gibt es immer noch enorm viele Grenzüberschreitungen, die Schmerz verursachen können. 
Diese können auch sehr subtil sein. Zum Beispiel, wenn ich mich auf Sex einlasse, obwohl ich selbst gerade keine Lust habe… nur um sie oder ihn glücklich zu machen und mich geliebt zu fühlen. Das ist vielleicht beim ersten Mal nicht weiter schlimm, aber im Laufe der Zeit wird der Körper sich immer weiter verschließen und das Unterbewusstsein dafür sorgen, dass wir diese unangenehme Erfahrung lieber nicht mehr wiederholen.
Oft sind es diese Wunden, die uns von unserer Lust und unserem Körper abschneiden oder uns Schmerzen beim Sex spüren lassen. 
Und dann ist es auch kein Wunder, wenn wir im Bett nicht mehr kreativ sind, sondern nur versuchen, die Sache halbwegs gut und schnell über die Bühne zu bringen, oder das Thema ganz verdrängen und immer weniger Sex haben. 
Falls das bei Euch der Haupt-Grund ist, ist es auch klar, dass nur neues Sex-Spielzeug oder eine neue Stellung nicht wirklich mehr Erfüllung ins Liebesleben bringt, sondern dass es einen tiefer gehenden Ansatz braucht.
Tantra war für uns am Anfang erstmal ein Weg der Heilung.
Heilung von alten Verletzungen.
Heilung von körperlichen und energetischen Blockaden.
Heilung von emotionalen Wunden.
Das will natürlich immer erstmal keiner hören, da in der heutigen Zeit alle nach „quick fixes“ suchen, aber es lohnt sich. Denn Heilung bedeutet auch Freiheit.
Dann ist es möglich, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und neue – positive – und tief erfüllende Erfahrungen zu machen. Und auch die eigene Neugier, Lust und Experimentierfreude wieder zu entdecken.

Grund #6: Der innere Schweinehund und fehlende Energie führen zu mehr Langeweile im Bett

Manchmal ist der Grund für Langeweile im Bett aber auch viel banaler.
Und zwar die eigene Bequemlichkeit.
Klar, ist es viel leichter, abends nach der Arbeit, wenn die Kinder endlich schlafen, noch schnell das Standard-Repertoire abzuspulen, um danach entspannt einschlafen zu können, als sich jedes Mal wieder etwas Neues auszudenken.
Am Anfang der Beziehung investieren beide meistens noch viel Zeit und Energie in das gemeinsame Liebesleben, überraschen einander mit neuen Ideen, kleinen Gesten, einem Verwöhnprogramm, neuer Unterwäsche, etc.
Aber nach so vielen Jahren… 
Da ist es doch einfacher die bekannten Dinge zu wiederholen…
Ja klar, auf jeden Fall.
Aber die Frage ist, was Du willst.
Einen einfachen, bequemen Weg der Langeweile?
Oder einen Weg, in den man anfangs Zeit und Energie investieren darf, der aber langfristig viel mehr Energie, Freude, Liebe und Erfüllung zurück gibt?
Letzten Endes ist es auch eine Frage der Priorität.
Mehr dazu findest Du hier: keine Zeit für Sex

Grund #7: Fehlendes Wissen darüber, was noch alles möglich ist

Vielen Menschen ist aber auch gar nicht bewusst, was es eigentlich noch alles zu entdecken gibt. 
Nachdem in den Medien meist immer nur die gleiche Art von Sexualität gezeigt wird, gehen die meisten davon aus, dass sie nach ein paar Jahren schon alles erfahren haben, was es so gibt (zumindest im sozial verträglichen Rahmen 😉
Das dachten wir auch am Anfang unserer Beziehung.
Bis wir zu Tantra kamen…
… und sich allein durch Atmung und Energiearbeit noch mal ganz neue Welten eröffnet haben.
In Wahrheit gibt es unendlich viele Möglichkeiten das Liebesspiel zu gestalten.
Aber mehr dazu in einem der nächsten Artikel… oder in unseren Tantra Seminaren 😉 

Share this post

Kostenloser Tantra Schnupperabend für Paare

am 04.08.24 von 20.30-22.00 Uhr

Tantra Schnupperabend

Wie ihr durch Tantra wieder mehr Leichtigkeit, Freiheit und Verbindung in Eure Sexualität bringen könnt, auch wenn das Thema momentan mit viel Druck und Anspannung verbunden ist

Tantra Einführungskurs für Paare

Melde dich jetzt zum kostenlosen Tantra E-Mail Kurs an!

Kostenloser E-Mail Kurs

Was ist Tantra eigentlich? In wie weit kann Tantra Deine Beziehung und Sexualität bereichern? In diesem kostenlosen Tantra E-Mail Kurs bekommst Du einen ersten Einblick in die Hintergründe von Tantra und konkrete Praktiken, die Du sofort in Dein Leben und in Deine Partnerschaft integrieren kannst.